Veranstaltungen

Singspiel "Räuber und Piraten" am 20.Juli 2018

Mit einer äußert gelungenen Singspielaufführung „Räuber und Piraten“ überraschten und faszinerten die Dritt- und Viertklässler unter der Leitung von Frau von Bischopinck die Schulgemeinschaft zum Ende des Schuljahres.

Erlebnisreiche und vielfältige Projekttage am 16./17. Juli 2018

Bei den diesjährigen jahrgangsübergreifenden Projekttagen wurde eine vielfältige Palette an Angeboten durchgeführt. Im Projekt „Natur und Kunst“ entwarfen die jungen Künstler herrliche Bodenbilder und zauberten Batikmotive auf Wackensteine, während im Projekt „Pinguinfamilie“ kleine und große Pinguine kunstvoll entstanden. Im Projekt „Mittelalter kennenlernen“ stellten sich auf dem Weg zur Burg Wildenstein tatsächlich waschechte Ritter vor, was am zweiten Projekttag noch mit einem Besuch auf der mittelalterlichen Baustelle Campus Galli vertieft wurde. Die Projektgruppe „Nähen“ aktivierte unsere Nähmaschinen und nähte mit den verschiedensten Stoffen Aufbewahrungstaschen sowieweitere nützliche Alltagsutensilien. Ein Auto mit Elektromotor wurde in der fünften Projektgruppe zusammengebaut und dessen Fahrtauglichkeit am Folgetag auf der selbst gebauten Rennstrecke gleich mal praktisch ausgetestet. Insgesamt wieder zwei abwechslungsreiche Projekttage , die den Schülern mit großer Freude und Motivation viel gemeinsames Erleben und Erfahren ermöglichte.

Erfolgreiche Bundesjugendspiele am 12.Juli 2018

Bei den  diesjährigen Bundesjugendspielen konnten wieder gute sportliche Ergebnisse erzielt werden. Für die Vorbereitung und Durchführung ein herzliches Dankeschön an Frau Biselli-Jäger, den Bauhof und die beteiligten Eltern, die uns an den 4 Stationen beim Messen der Ergebnisse sehr hilfreich unter die Arme gegriffen haben. Ein großes Lob vor allem aber an unsere Schüler, die wiederum sehr eifrig und begeistert die sportliche Herausforderung gesucht und fleißig Punkte gesammelt haben. Nachstehend das zahlenmäßige Gesamtergebnis der Schule in den 3 Urkundenklassen, auch wenn jedoch vor allem gilt: Sportlich engagiert „dabei sein ist alles“ : 17 Teilnehmerurkunden, 20 Siegerurkunden und 20 Ehrenurkunden.

Schulausflug ins Naturbad nach Thalheim

Ein herrlicher Sommertag bescherte uns einen stimmungsvollen und  harmonischen Schulausflug, zunächst  durch den Hochwald mit seinem interessanten Schattenspiel, dann weiter durch die Flur bis zum  vergnüglichen Abkühlen im Naturbad mit viel Spaß und Gemeinsamkeit.

Zwei Mädchen aus der dritten  Klasse schreiben:

"Ein toller Ausflug: Am Mittwoch, den 20.6.18 sind alle Klassen der Wildensteinschule nach Thalheim ins Naturbad gewandert. Es war ein tolles Wander-
wetter ! Es hatte 31° C. Beim Mühleichenhof, neben dem duftenden Heu, haben wir im Schatten eine kleine Pause gemacht ! Es dauerte eine Weile bis
wir aus dem Wald gekommen sind, gleich danach kam die Straße und kurz danach waren wir auch schon da. Ein paar Eltern haben schon gewartet, aber wir aßen erst noch, bevor wir ins Naturbad gingen. Wir haben uns umgezogen und gingen sofort ins Wasser. Es war eine schöne Erfrischung. Es gab
auch Molche, Kaulquappen und Frösche, die wir gefangen und wieder frei gelassen haben ! Wir sind gesprungen, gerutscht und getaucht ! Es war wun-
derschön ! Viele Kinder haben sich am Kiosk etwas gekauft. Um 12.20 Uhr sind wir dann an die Bushaltestelle in Thalheim gegangen. Wir waren er-
schöpft, aber auch froh ! Es war ein sehr schöner Ausflug !"

Zwei Jungen aus der dritten Klasse schreiben:
"Die Schüler der Wildensteinschule haben am 20.06.18 eine Wanderung  ins Thalheimer Naturbad gemacht. Beim Mühleichenhof haben wir eine kleine 
Pause im Schatten eingelegt. Hier hat Herr Stekeler uns gezeigt wie man sieht, ob das Heu trocken ist. Als wir am Naturbad angekommen waren, haben
wir lecker gevespert. Anschließend durfte die 3. und 4. Klasse ins Freibad. Sofort haben wir uns umgezogen und sind ins Wasser gegangen. Dort haben wir Frösche, Molche und Kaulquappen gesehen. Um 12.20 Uhr sind wir fröhlich zur Bushaltestelle gelaufen. Es war schön."

Waldprojekt der Erstklässler mit Schulsozialarbeiterin Frau Kramer

Unter der Leitung von Frau Kramer  fand an drei Dienstagnachmittagen für die Erstklässer ein Waldprojekt statt.  Unter der  fachkundigen Anleitung  von Förster Christoph Möhrle sowie Försterin und Waldpädagogin Nina Hainzl näherten sich die Erstklässer forschend und entdeckend der Flora und Fauna unseres Waldes

Bildungshaus besucht den Luchs-Point

Unser  Bildungshaus  besuchte  mit den Vorschülern aus den drei Kinderhäusern sowie unseren Schülern aus denr JüK 12a und b den Luchs-Point bei   der Burg Wildenstein. Dabei erhielten sie von Naturparkranger Ellinger einen ebenso interessanten wie spannenden Einblick in das Leben des Neuankömmlings in unserer Region.

Wasser marsch...Besuch bei unserer Feuerwehr

Ofen an! Dinnelebacktag der Klasse 3

Am Montag, 23. April war es soweit.  Im Rahmen  unseres Sachunterrichtthemas "Getreide"  backten die 3. Klässler mit großartiger Unterstützung Dinnele.  Um 7.45 Uhr ging es für die 7 fleißigen Helferinnen bereits los. Sie bereiteten die Küche vor. Als die Kinder dazu kamen, wurde geknetet, Belag zubereitet, Teig portioniert, Dinnele ausgezogen, Dinnele belegt und zum Schluss in Ofen eingeschossen. Der Andrang in der Pause beim Verkaufen war groß. Es war ein gelungener Tag für alle Beteiligte. Nochmals ein herzliches Dankeschön an die unglaubliche Unterstützung der Eltern!

Schulgemeinschaft arbeitet an der Zukunft

Schulgemeinschaft arbeitet an der Zukunft
Mit einem alle Klassen der Schule umfassenden Frühjahrseinsatz haben Schüler und Eltern unter der Leitung von Frau Ohmacht und von Herrn Carsten Weber die Patenschaft mit „unseren“ im Herbst gepflanzten Obstbäumen an der alten Beuroner Kreisstraße erneuert und weiterbelebt.Fleißig wurde zu jedem Baum mit Feldsteinen einen kleines Trockenbiotop sowie mit vom Nachbarn Karpf dankenswerterweise gestiftetem Humus eine Wildblumeninsel planiert und eingesät.So haben die Schüler mit Eltern und Lehrer als Schulgemeinschaft sowie mit ihren hilfreichern Kooperationspartnern ein facettenreiches Refugium für Pflanzen und Kleinsttiere geschaffen, welches auch in den kommenden Schuljahren für unsere Schüler immer wieder Gelegenheit bieten wird, das Wachsen und Werden zu beobachten und aber auch im Hinblick auf die übernommene Patenschaft für die Allee deren Gedeihen hilfreich zu pflegen und zu fördern.Schon jetzt blicken etliche Schüler erwartungsvoll auf ein kommendes genussvolles „Apfelfest“ mit „unseren“ eigenen Äpfeln. Nun, da werden sie schon noch etwas warten müssen. Sicher sind wir uns jedoch, dass auch dann noch die Wildensteinschule in Leibertingen, die sich entgegen aller scheinbar umlaufenden Gerüchte mit keinerlei Schließungsüberlegungen befassen muss, mit fröhlichem und lernintensivem Schülerleben gefüllt sein wird.

Osterferien vorbei .... endlich wieder Fleischkäswecken !!

Jugendverkehrsschule März 2018

Februar 2018: Minus 16° - des einen Freud, des anderen ...

Schmotziger Dunschdig am 08. Februar 2018

Zunächst war am Schmotzigen Dunschdig klasseninternes närrisches Treiben der mit allerlei verschiedenen Kostümen erschienenen Schülerschar angesagt. Kurz nach Neun startete dann die große Polonaise durchs Schulhaus, bevor sich alle zur Schülerbefreiung in der Aula trafen. Mit großem Klaumauk und Getöse durch die Guggemusik begann dann die Schülerbefreiung durch die Narrenzunft Katzmalibach. Bis zum Aschermittwoch übernahmen die Narren nun das Regiment, was für die Schüler begehrte unterrichtsfreie Fasnetstage bedeutete.

Eiszeltbesuch am 02. Februar 2018

Die Dritt- und Viertklässler machten sich Anfang Februar auf die Reise ins Eiszelt nach Pfullendorf. Mit und ohne Unterstützung der hilfreichen Pinguine Olga und Paula  zogen sie dort einmal mehr und einmal weniger elegant ihre Kreis auf der weißen Eisfläche. Rundum für alle wiederum ein schönes gemeinsames  Erleben und und ein interessantes Sammeln von Erfahrungen im und mit dem kalten Element.

Jahresabschlussgottesdienst am 21. Dezember unter dem Leitthema „Verwurzelt sein“!

Am Donnerstag, 21. Dezember 2017 - dem letzten Schultag vor den Weihnachtsferien - fand um 10.00 Uhr in der Kirche in Leibertingen der vorweihnachtlicher Abschlussgottesdienst des Kalenderjahres statt. Der Gottesdienst wurde mit verschiedenen Beiträgen unserer Klassen unter dem Leitthema „Verwurzelt sein“ mitgestaltet.

Adventsbesinnungen

Neben den adventlichen Einstimmungen in der Klasse gestalteten wir im Dezember montags wieder zu Beginn der ersten Stunde jeweils eine gemeinsame Adventsbesinnung. Frau Stump ein herzliches Dankeschön für den schön gebundenen großen Adventskranz.

Theater „sepTeMBer“ am 15. Dezember zu BesuchAm Freitag, 15. Dezember 2017 besuchte uns nach der Pause das regionale Theater „sepTeMBer“ aus Mühlheim an der Donau. Gespielt wurde „Das Weihnachtswunder“ nach einer Erzählung „Der Rabe der auf Herodes Dache saß“ von R.O.Wiemer. Den Zauber des Weihnachtsfestes spürten Hendrikje Winter und Martin Bachmann in der Inszenierung "Das Weihnachtswunder" auf. ... Der Erzähler und Puppenspieler nahm sein fasziniertes Publikum als Großvater und Enkel mit in ein Schwarzwälder Weihnachtszimmer, um immer wieder zum zweiten Spielort in die Zeit von König Herodes nach Palästina zu wechseln. Dort trotzte der Rabe Korr den Heiligen Drei Königen ein silberweißes Federkleid ab – sein ganz persönliches Weihnachtswunder war so geschehen. Und weil dem Stück eine Fabel zugrunde liegt, wartete Bachmann mit einem für alle überraschenden überraschenden Ende auf....Zauberhaft und sehr eindrucksvoll war der poetische Umgang mit dem Glockenspiel, die weihnachtliche Erzählfreude des Opas beim Auswickeln der Krippenfiguren und die Verwandlung schlichter Männerschlipse in Rabenvögel.

Nikolaus war zu Besuch

Der Nikolaus war auch in diesem Jahr mit seinem Knecht Rupprecht an unserer Schule zu Besuch und hat den Kindern viel Lobenswertes aber auch etliches Verbesserungsfähiges aus seinem Goldenen Buch vortragen können. Jede Klasse hatte für den hohen Besuch eine kleine Vorführung eingeübt. Schließlich gab es für jeden Schüler zum Abschluss noch einen ebenfalls von der Elternkasse dankenswerter Weise spendierten Weckmann.

Schuljahr 2016/2017

Kleines Apfelfest zur Baumpflanzung auf dem Pausenhof

Ein kleines Apfelfest gestaltete die Wildensteinschule rund um die Pflanzung eines vom Haus der Natur in Beuron gestifteten Apfelbaumes auf dem Pausenhof. Bereits vor der Großen Pause waren Naturparkranger Markus Ellinger und sein Kollege mit Spaten und Grabpickel auf dem Pausenhof angerückt um rechtzeitig die Pflanzgrube zu graben und die Pflanzung vorzubereiten. Nach der Pause vermochte Markus Ellinger dann die 70 Schüler für eine gute halbe Stunde sehr motiviert um die Pflanzgrube zu bannen, indem er alle notwendigen Schritte einer richtigen Pflanzung anschaulich und unterhaltsam darstellte. Schließlich war der Baum unter Mithilfe der Schüler fachgerecht gepflanzt, Wissenswertes über das vielfältige Leben und Wachsen auf der Streuobswiese erfahren und auch noch eine leckere Kostprobe der gepflanzten Obstbaumsorte „Topaz“ verzehrt. So eingestimmt übernahmen die 70 Schüler der Wildensteinschule dann gerne von Markus Ellinger die zukünftige Patenschaft für ihren neu gepflanzten Apfelbaum auf ihrem Pausenhof. Um dies aber auch noch zu bekräftigen schloss sich in der Aula ein kleines Apfelfest der Schulgemeinschaft, in welchem die Schüler ein Apfellied sangen und Fontanes Gedicht „Herr Ribbeck …“ rezitierten. Um das Ganze auch kulinarisch abzurunden, gab es von den Drittklässlern zubereitete leckere „Apfelcrumbs“ und vom Elternbeirat gestifteten Süßmost von heimischen Streuobstwiesen. Diese Pausenhofpflanzung mit Apfelfest bildete die passende fachliche und emotionale Einstimmung für die nachfolgende große Baumpflanzaktion an der alten Beuroner Kreisstraße.

Die Pflanzaktion an der Schule….verbunden mit einem kleinen Apfelfest.In der Schule lernten die Kinder vorab schon einiges, was bei der Pflanzung eines Baumes zu beachten ist.

Praktische Anwendungfand das Erlernte dann beim Apfelfest, wo sich rund 70 Kinder von Naturparkranger Markus Ellinger die notwendigen Schritte einer Baumpflanzung erklären ließen. Schließlich war der Schulbaum gepflanzt, die Kinder hatten Wissenswertes über das vielfältige Leben und Wachsen auf der Streuobstwiese erfahren und auch noch eine leckere Kostprobe der gepflanzten Obstbaumsorte „Topaz“ verzehrt. So eingestimmt, übernahmen die Kinder gerne die Patenschaft für den neu gepflanzten Baum auf dem Pausenhof der Wildensteinschule. Mit selbst zubereiteten Apfelcrumbs und Süßmost stimmten sich alle Beteiligten schon auf die bevorstehende Pflanzaktion der Baumallee ein.

…denn bald ist es soweit….Obstsorten wie Mirabelle, Zwetschge, Birne und verschiedenste Apfelsorten sollen gepflanzt werden. Jeder der 17 Hochstammbäume wird einen bzw. gleich mehrere Paten erhalten. Doch vor dem Pflanzen gab’s noch einige Vorbereitungen. Die bereits bestellten Bäume wurden vom gemeindlichen Bauhof in Beuron abgeholt und auch die Wiese vom Distelhummelhof wurde für die Aktion vorbereitet. Glücklicherweise mussten die Pflanzlöcher nicht per Hand ausgeschaufelt werden, Matthias Wohlhüter erledigte dies mit seinem Bagger. Die von der Klassenlehrerin Frau Ohmacht selbst getöpferten Schilder in Form eines Apfels oder Birne wurden mit dem Namen des jeweiligen Obstbaumes beschriftet, die Baumpaten für den jeweiligen Baum festgelegt und auf dem  Tonschild verewigt. Pflanzteams wurden eingeteilt.

Leibertinger Schulkinder pflanzen eine Obstbaumallee - Eine Idee wird Wirklichkeit Wie kam es zur Idee…Eines Tages stellten die Kinder im Schulunterricht traurig fest, dass auf dem Pausenhof immer weniger Vögel zu sehen sind und auch das Gezwitscher der Vögel mehr und mehr abnimmt.Doch was konnten sie tun…?Im Unterricht befassten sich die Klassen1/2 intensiv mit dem Thema Natur und Umwelt. Da brachte Altbürgermeister Heinrich Güntner die Klasse auf eine tolle Idee: Eine Obstbaumallee für Leibertingen? Die Grundschüler waren begeistert von dem Gedanken und machten sich sogleich auch auf die Suche nach weiteren Mitstreitern… Zuerst überzeugten sie ihren Schulleiter Herrn Stekeler und danach sprachen sie beim Leibertinger Bürgermeister Herrn Reitze vor. Beide konnten für das Vorhaben gewonnen werden. Um dieses weiter voranzutreiben wurden verschiedene Aktionen durchgeführt….Dinnelebacktag: Mit Unterstützung einiger Eltern und der Lehrerin Frau Ohmacht wurden köstliche Dinnele gebacken und verkauft. Um sich die Baumallee optisch vorstellen zu können, malte jedes Kind seinen Baum. Diese Bilder sind seit August im Rathaus Leibertingen ausgestellt und dürfen dort gerne bestaunt werden.Die Baumallee rückt immer näher…

Mit dem Verkauf der Dinnele konnten schon drei Bäume finanziert werden, zwei weitere wurden von Eltern gespendet. Auch vom „Haus der Natur“ wurde ein Baum gestiftet. Eine weitere finanzielle Unterstützung erhielten die Kinder von Heinrich Güntner. Er spendete den Erlös des Hufeisenwerfens und des Verkaufs von Lavendelsäckchen am Wildensteiner Jahrmarkt. Für eine besondereÜberraschung sorgte Nadine Wohlhüter. Vor 25 Jahren hatte sie zur Schulentlassung von der Gemeinde einen Apfelbaum-Gutschein geschenkt bekommen. Diesen schenkte sie den Kindern für die Aktion Baumallee weiter. Doch wo sollen die Bäume gepflanzt werden….Nachdem der ursprünglich als ideal befundene Standort für die Allee am Lundenweg mangels Verfügbarkeit von Grundstücken nicht realisiert werden konnte, stellten Carsten Weber und Julianna Ranzmeyer vom Distelhummelhof kurzfristig als Alternative ein Grundstück zur Verfügung. Somit wurde für die Obstbaumallee ein passender Standort entlang der alten Beuroner Straße gefunden.Nun stand der Vollendung des Werkes bald nichts mehr im Wege, die Aktion nimmt ihren Lauf… Der gestiftete Baum vom „Haus der Natur“ soll im Pausenhofbereich gepflanzt werden.

Nun ist es soweit, der lang ersehnte Pflanztag….Unter Mithilfe einiger Eltern, Bürgermeister Armin Reitze, Schulleiter Hubert Stekeler, Heinrich Güntner, Carsten Weber und natürlich den Lehrerinnen der Schule, machten sich 70 Kinder ans Werk. Fachgerecht wurden die Obstbäume gepflanzt. Zuerst mussten die Wurzeln angeschnitten und dann die Bäume in die vorbereiteten Pflanzlöcher gesetzt werden. Nach dem Befüllen der Pflanzgrube mit Boden, wurde dieser gut festgetreten und bewässert. Mit einem Holzpfahl erhielt nun jedes Bäumchen einen festen Halt. Als Krönung konnten die Tontäfelchen mit den Namen der Paten angebracht werden.Alle waren mit Begeisterung dabei.Richtig stolz sind die Kinder auf die Übernahme der Patenschaften. Sinnbildlich für den Abschluss des Vertrages besiegelt jedes Kind auf einem vorbereiteten Bild die Baumpatenschaft mit Fingerabdruck und Unterschrift.

Allen, die zum Gelingen des Projekts Obstbaumallee beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön. Ganz besonderen Dank den Kindern, die mit großer Begeisterung das Projekt verfolgt und ausgeführt haben. Richtig stolz können wir darauf sein, dass sich unsere Schulkinder Gedanken über den Erhalt unserer Natur und der Schöpfung machen. Wir alle freuen uns über das gelungene Projekt der Wildensteinschule, welches letztendlich uns allen zugute kommt. Der Baumallee wünschen wir ein gutes Wachsen und Gedeihen, gerne werden wir uns an die Anfänge der Allee zurück erinnern.

Wildensteinschule

Rappenbühl 4   
88637 Leibertingen
Tel: 07466-9282-40
wildensteinschule@
leibertingen.de

Wichtige Termine

Mittwoch, 11. September 2019:Erster Schultag nach den Sommerferienmit Schulbeginnsfeier um 08.10 Uhr in der TurnhalleDienstag,01.Oktober 2019 um 19.30 UhrKlassenpflegschaft 3/4Mittwoch, 09. Oktober 2019 um 19.30 UhrElternversammlung und Klassenpflegschaften 1/2a, 1/2b und 3Donnerstag, 10. OktoberElternabend zum Thema Hausaufgaben 

Schule des Kindes

auf dem Weg zu selbstgesteuertem, selbsttätigem und partnerschaftlichem Lernen.