Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit ist:

  • eine präventive Form der Jugendhilfe
  • eine Anlaufstelle für Schüler, Eltern und Lehrer
  • eine Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche
  • ein Ort, der Kindern eine sinnvolle Freizeitgestaltung bietet
Ziele:
  • Schaffung eines Klimas zur optimalen Förderung der Kinder in den Bereichen
    • Gruppenfähigkeit und Sozialverhalten
    • Konfliktstrategien
    • Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein, Verantwortungsbewusstsein
    • Toleranz
    • Geschlechtsspezifische Persönlichkeitsbildung (Jungen-/Mädchen- Arbeit)
  • Integration randständiger Personen und Gruppen
  • Vernetzung von Institutionen, Vereinen und Verbänden etc.

Grundsätze der Schulsozialarbeit

Der Schulsozialarbeit liegt ein humanistisches Menschenbild zugrunde. Ich sehe in jedem Verhalten eines Menschen eine sinnvolle Handlung welche einen guten Grund hat für seinen Lebenszusammenhang. Ich betrachte jedes Kind als ein Wesen, das lebenslang lernt und sich entwickelt und mit all seinen Stärken und Ressourcen, welches es mitbringt, das Beste daraus macht.

Dabei möchte ich dem Kind unterstützend zur Seite stehen und all seine sozialen Systeme mit einbeziehen um dem Kind eine für sich vorteilhafte Entwicklung zu ermöglichen. Das Kind soll dadurch lernen eigenverantwortlich und lösungsorientiert zu handeln.

Das heißt, dass ich gemeinsam mit den Kindern und gegebenenfalls mit dem sozialen Umfeld nach Lösungen suche und dabei sein Lebensumfeld sowie die sich daraus ergebenden Unterstützungsmöglichkeiten berücksichtige. Dabei ist für mich der wertschätzende Umgang sehr wichtig. Jedes Anliegen soll ernst genommen werden.

Meine Gespräche unterliegen dem Beratungsgeheimnis, von dem ich nur im Falle eines Verdachts auf Kindeswohlgefährdung befreit bin. Das gilt ebenfalls für Elterngespräche.

Ein Angebot der Schulsozialarbeit außerhalb der Unterrichtszeiten

Soziales Kompetenztraining für Klasse 3-4 & Streitschlichter AG:
Die Schüler/Innen erlernen über verschiedene Übungen den Umgang mit Streit, konstruktive Kommunikation und einen positiven Umgang mit schwierigen Situationen z.B. auf dem Pausenhof. Darüber hinaus werden sie zum Streitschlichter ausgebildet um in Streitsituationen im Schulalltag eingreifen und helfen zu können.

Weitere Angebote

Über das gesamte Schuljahr bietet die Schulsozialarbeiterin verschiedene soziale Angebote in der außerunterrichtlichen Zeit an. Hierbei bezieht sie sich bedarfsorientiert auf themenzentrierte Angebote.

Schulsozialarbeiterin

Julja BudamertAnsprechpartnerin für Eltern, Kinder und Lehrer Grundschule LeibertingenTel. 0 7466-9282-47Handy: 0163 - 2886357 (auch während de aktuellen virusbedingten Corona - Schulschließungszeiten)j.budamert@mariaberg.de
Wofür ich da bin:
Beratung von Schüler(innen), Eltern und Lehrer, Multiplikatoren
Hilfe und Unterstützung bei Problemen und Krisen, Erziehungsfragen
Durchführung von Klassenprojekten (Kommunikation, Klassenzusammenhalt, Sozialkompetenztraining)

Beratungsangebot:
Die Schüler/Innen haben während der Schulzeit die Möglichkeit freiwillig das Beratungsangebot der Schulsozialarbeit in Anspruch zu nehmen. Das Beratungsangebot unterliegt dem Datenschutz und der Schweigepflicht.

Bei Bedarf:
Weitervermittlung an Beratungsstellen (Erziehungsberatungsstellen/Jugendamt etc.)
Vernetzung im Landkreis und auf überregionaler Ebene (Netzwerk Schulsozialarbeit Baden-Württemberg)

Meine Sprechzeiten:
Montag - Donnerstag9:00 - 13:00 Uhr Telefonisch bin ich auch außerhalb der Sprechzeiten erreichbar. Bitte sprechen Sie mir auf die Mailbox. Ich rufe Sie gerne zurück.

Wildensteinschule

Rappenbühl 4   
88637 Leibertingen
Tel: 07466-9282-40
Schulleitung: 9282-41
Sekretariat: 9282-48
Schulsozialarbeit:9282-47
Außerunterrichtliche Betreuung: 9282-44
wildensteinschule@
leibertingen.de

Wichtige Termine

Achtung "neu" -  bitte beachten:
Unter "Aktuelle Infos & Termine" das 24-Stunden-Angebot verschiedener Beratungsstellen im Landkreis Sigmaringen "Hotline - Zuhören für Familien"!

Die Wildensteinschule Leibertingen wird ab dem 26.04.2021 für den Präsenzunterricht bis auf weiteres geschlossen. Die Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule werden in diesem Zeitraum im Fernunterricht beschult. 
Eine Notbetreuung ist eingerichtet. 
Die Busse fahren auch ab dem 26.04.2021 regulär nach dem Schulfahrplan. Des Weiteren möchten wir im Zusammenhang mit den Änderungen zum Infektionsschutzgesetzt darauf hinweisen, dass die Fahrgäste im ÖPNV seit dem 26.04.2021 zum Tragen einer FFP-2-Maske verpflichtet (FFP2 oder vergleichbar – und somit insbesondere keine medizinische OP-Maske mehr) sind.

Schule des Kindes

auf dem Weg zu selbstgesteuertem, selbsttätigem und partnerschaftlichem Lernen.